Das erste Clubtreffen (1979 im Saarland)
Das erste Clubtreffen (1979 im Saarland)

 

Die Idee, sich freundschaftlich zusammenzuschließen, entstand bei Gesprächen unter SETRA Veteranen-Fahrern, die alle eines gemeinsam hatten: Spaß am SETRA-Omnibus und am Fahren. Die meisten hatten es zum Reisemobil umgebaut und schon erlebnisreiche Touren in aller Herren Länder unternommen. Einige kannten andere SETRA Omnibusse älterer Baureihen, die noch als Schul-, Firmen- oder Reiseomnibusse täglich im Einsatz waren und nahmen Kontakt mit diesen auf.

 

 

Nachdem sich zunächst nur Leute aus dem Saarland kannten, entschloss sich Stefan Lay, beim ersten gemeinsamen Treffen im Jahre 1979 an den Hersteller, die Firma Kässbohrer in Ulm, zu schreiben.

 

Die Idee, SETRA-Oldies zu erhalten, wurde dort mit Erstaunen und Begeisterung aufgenommen, so dass in der Hauszeitschrift "DER SETRA" ein kleiner Bericht mit dem Aufruf "SETRA S 6 Club sucht noch neue Mitglieder" veröffentlicht wurde. Der damalige Firmenchef und "Erfinder" des Setra, Otto Kässbohrer selbst war beim ersten Treffen in Ulm mit dabei.

Die Zahl der Mitglieder ist seitdem auf mehr als 450 angewachsen. Vom S 6 bis zum S 215 H reicht inzwischen die Palette der Omnibus- Typen, und die Mitglieder kommen inzwischen aus ganz Europa.

 

Aus unsere vereinsähnlichen Strukturen haben wir 2014 eine rechtlich runde Sache gemacht und den Club in einen e. V. umgewandelt. Wir sind vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Die Firma EVO-Bus/Daimler führt uns seither als annerkannten Club.